David, der kleine Hirtenjunge!

Weihnachtsfeier 2018 "David, der kleine Hirtenjunge"

17.12.2018, 16 Uhr in der Aula der GS Kirchdorf

Zur Weihnachtsfeier lud die Schulfamilie Kirchdorf in die Aula der Grundschule ein. Rektorin Michaela Ertl-Altmann freute sich über die voll besetzte Aula und wünschte allen eine unterhaltsame, besinnliche Stunde mit dem Singspiel „David, der kleine Hirtenjunge“. Die Schüler der 4. Klasse übernahmen die Begrüßung der zahlreichen Gäste, unter ihnen Pfarrer Michael Nirschl, Gemeindereferent Florian Kandler, Bürgermeister Alois Wildfeuer, Altbürgermeister Herbert Altmann und ehemalige Lehrer. Stellvertretende Schulleiterin Sonja Fritz stellte die Gruppe „Shalom“ vor und informierte die Gäste über das adventliche Fingerkaleidoskop, das die Schüler mit Praktikant Lukas Rechenmacher erarbeitet und zum Auftakt der Feier vorgestellt hatten. Ein lebendig gestaltetes Schulleben braucht viele Akteure. Johanna Wurzer dankte den vielen Unterstützern der Schule: Pfarrer Michael Nirschl, Gemeindereferent Florian Kandler, Verwaltungsangestellte Margit List-Pledl, Hausmeister Sepp Süß, Flötenlehrerin Sabrina Schiller, Sport nach 1 Trainer Kathi Gigl, Herbert und Steffi Altmann, Englischlehrerin Steffi Altmann, Tschechischlehrerin Krista Fischer, Rektor im (Un-)Ruhestand Rudolf Wagner, alle Mütter vom Pausenverkauf, Eltern und Großeltern, die sich an den Projekttagen aktiv beteiligen und der rührige Elternbeirat unter der Leitung von Kristin Hölzlwimmer.  Michaela Ertl-Altmann ehrte die Lehrerin Marianne Probst für ihre äußerst engagierten 40 Jahre Leberleben: eine Lehrerin mir Herz und Seele! Auch ihre Leidenschaft für den Ausdauersport gibt sie an Schüler und auch Lehrer beeindruckend weiter. Inzwischen ist die Schulfamilie vom Laufvirus infiziert!

„Kommt und singt ein Lied mit mir“ schallte es dann durch das Schulhaus, als sich die 70 Grundschüler und 15 Vorschulkinder zum Hirtenspiel versammelten. Martin Göth war mit seiner Gruppe „Shalom“ zu Gast an der Schule. Die Gruppe bezog nicht nur die Kinder, sondern auch Mamas und Papas, Omas und Opas in das weihnachtliche Spiel mit ein. Alle Schul- und Vorschulkinder hatten von ihren Lehrerinnen Rollen zugeteilt bekommen, Verkleidungen vorbereitet und Lieder eingeübt. Neben den Hirten fanden sich unter der Kinderschar auch eine Herde mit Schafen, Wirte, Kaufleute und Hohepriester, aber auch Flüchtlinge, Arme, Schwache und Kranke – also Menschen am Rande der Gesellschaft. Die Melodien gingen ins Ohr und luden alle zum Mitsingen ein. Das Hirtenspiel erzählte die Geschichte von dem Hirtenjungen David (gespielt von Valentin Lohmann) und seinen Freunden. Von jener Nacht, in der sich Josef und Maria (gespielt von Daniel Kästner und Jasmin Frisch) auf den Weg nach Bethlehem machten, sie von Herbergen abgewiesen werden und schließlich in einem Stall unterkommen. In dieser Nacht wird Jesus geboren. Die Engel verkünden die frohe Botschaft und die Hirten machen sich von den Feldern auf, um den „Retter der Welt“ zu huldigen. Als sich dem Ruf „Auf ihr Hirten“ die Priester, Wirte und Kaufleute nicht anschlossen, kamen aber die Bettler, die Armen und die Kranken mit und legten kleine Geschenke an der Krippe nieder. Zur Kernaussage erklärt Göth: „Diese etwas andere Krippenspiel soll zeigen, dass Weihnachten etwas für die kleinen Leute ist und dass Weihnachten nur dann stattfinden kann, wenn wir uns gemeinsam auf den Weg machen. Es zählen nicht die großen, teuren Geschenke, sondern die, die von Herzen kommen.“  „Drum freun wir uns auf Weihnachten“ sangen die Kinder dann auch aus vollem Herzen und die Erwachsenen, vor allem die Eltern stimmten begeistert ein. Tosender Beifall belohnte die jungen Schauspieler und Martin Göth mit seiner Gruppe „Shalom“. Bei der anschließenden Bewirtung auf dem weihnachtlich dekorierten Schulhof genossen die zahlreichen Gäste Köstlichkeiten vom Elternbeirat und tauschten sich über die etwas andere Weihnachtsfeier aus.



Vorherige Seite: 3. Adventsfeier
Nächste Seite: Zu Besuch im Kindergarten