Energie-Detektive

Grundschüler aus Kirchdorf im Wald als Energie-Detektive

Durch eine Initiative von „LandSchafftEnergie“, dem Beraternetzwerk für die Energiewende in Bayern, konnten die Kinder der dritten und vierten Klasse der Grundschule Kirchdorf im Wald zu Energie-Detektiven ausgebildet werden. Zusammen mit Julia Michl, Energieberaterin am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Regen, durften die Schülerinnen und Schüler in zwei Doppelstunden in das Thema Energie eintauchen.

Im ersten Modul drehte sich alles um die zentrale Bedeutung von Strom und Möglichkeiten der Stromerzeugung aus fossilen und erneuerbaren Energien. Mithilfe einer Plastikflasche, Biomüll und einem Luftballon wurden kleine Biogasanlagen gebaut, wobei alle Schüler mit anpacken durften. In den darauffolgenden Tagen wurde beobachtet, ob sich der Luftballon mit „Biogas“ füllt.

Treibhauseffekt, Klimawandel sowie mögliche Energiesparmaßnahmen waren Bestandteil des zweiten Unterrichtsblocks. Welche Folgen hat der Klimawandel für die Erde und ihre Lebewesen, ist er noch zu stoppen und was kann jeder zum Energiesparen beitragen? Diese und anderen Fragen erörterten die Schüler und von der Expertin gab es noch wertvolle Tipps dazu.

Nach zwei lehrreichen Vormittagen machten die Kinder einen kurzen Test und wurden anschließend mit Diplomen, die sie zu Energie-Detektiven erklärten, ausgezeichnet.

Durch das Projekt soll ein Bewusstsein für unseren Planeten Erde mit seinen begrenzten Ressourcen geschaffen werden. Ein altersgerechter und spielerischer Einstieg in die Themen Energie und Energieverbrauch soll die Kinder zu bewusstem Konsum und sparsamem Ge- und Verbrauch von Energie sensibilisieren. Sie lernen Energieeinsparmöglichkeiten im Alltag kennen und anwenden.

 


Vorherige Seite: Weihnachtsmarkt
Nächste Seite: Kinder helfen Kinder